2. März 2013

Sudda Sudda,

die Göttin des LCHF, naja zu mindestens im meinem Leben.
Gestern kam sie vom Olymp herab und erbarmte sich meiner!

Nein wirklich sie hat mit mir telefoniert nach dem das über Facebook beschriebene elend immer schlimmer wurde.
Dabei sind mir ein paar mehr Lichter aufgegangen. Eigentlich ein ganzer Lichterwald, aber das wirklich schöne war das ich danach wieder in mir selbst ruhte.

1. Hör auf deinen Körper, denn satt ist satt
    Ja, ich muss zugeben ich hätte da am liebsten meinen Kopf gegen die Wand geschlagen... das sind so
    Grundlagen die man weis, aber irgendwie gehen die dann verschütt....

    Das neue war der Satt-Faktor. Sättigungsgefühl wird durch zwei Faktoren geregelt. Zum einen über die
    Dehnung des Magens aber auch durch die Aufnahme von Nahrungsfetten im 12 Fingerdarm und im
    Dünndarm. Sudda hat mir erklärt das zweiteres für LCHFler wichtiger ist da unsere Ernährung ja auf
    der Aufnahme von Fett basiert. Also müssen wir aufhören zu essen bevor der Magen sagt das er voll ist
    denn die Sättigung über den Darm setzt erst später ein.

2. Erdnussbutter ist soooo lecker, aber Schätzchen, du weißt schon das das keine Nuss sondern eine Bohne
    ist?

    NATÜRLICH! nein, nein, nein.... verdammt, verdammt, verdammt! Das erklärt meine Blähungen.....
    Gut wieder was dazu gelernt und das  Glas gleich auf den Schrank gestellt!
 

3. Kcal sind für den ..... Papierkorb.... ( also so Grundumsatzberechungen)
    Auch das ist mir mehr oder weniger klar, denn zur Berechnung des Grundumsatzes wird der Faktor wie
    viel effektive Muskelmasse ich habe nicht berücksichtigt und die ist verbrennt ja eigentlich die kcal. Man
    kann also 2 Frauen mit gleichem Gewicht haben aber mit unterschiedlicher Muskelmasse, beide
    bekommen die gleiche Kcal- Zahl zugewiesen obwohl sie unterschiedlich verbrennen.

    Also kommen wir wieder zu Punkt 1 höre auf deinen Körper!

So jetzt sind wir schlauer und nun?

Ich werde genau das machen! Ich werde wieder auf meine 1600- 1800 kcal zurück kehren mit denen ich mich sehr wohl gefühlt habe.
So nun zum Sport. Ich werde Dienstags und Donnerstag ( soweit es das wetter zulässt) zur Schule fahren, Samstag geht es arbeiten (3 Stunden rumlaufen) und Sonntag zum Sport.
Das macht 4 Tage Sport und 3 Tage frei.
Ich werde auch an Sport tagen nur so viel essen wie ich hunger habe. Ich werde mich einfach mal auf meinen Körper verlassen!

Das war hartes Lehrgeld was ich in den letzten Tagen bezahlt habe, aber es hat sich gelohnt. Jetzt geht es mit mehr Zuversicht und vor allem Spaß wieder weiter!


Kommentare:

  1. Noch ein wichtiger Faktor, den Frauen gern vergessen: Nach dem Eisprung lagern wir Wasser ein. Ich wiege mich deshalb nur noch nach der Periode und vor dem Eisprung. Das erspart mir eine Menge Frust. Vielleicht wäre das auch etwas für Dich?

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache NFP und habe deshalb einen guten Überblick, da ich weis das ich Wasser einlagere macht es mir wenig aus. Aber auch das ist von Monat zu Monat unterschiedlich.

      Löschen

Lieber Leser,

dein Kommentar wir freigeschaltet sobald ich ihn entdeckt habe.
Das kann ein wenig dauern aber hier geht nichts verloren!
Vielen Dank
Madi